PUBG – Dynamisches Wetter kommt!

img
Aug
20

Kugeln bleiben in PUBG nach dem jüngsten Patch nicht einfach im Arm stecken, sondern durchdringen Körperteile. Auf allen Karten ist zudem dynamisches Wetter verfügbar.

Der PUBG-Spielbetrieb wurde aktualisiert und hat mit dem neusten Update 19 einige Neuerungen erhalten. Zum einen wurde das ballistische System überarbeitet, Kugeln können nun Arme und Hände durchstoßen und damit andere verwundbare Körperteile treffen. So ist es möglich, dass der Arm des Spielers den Kopf verdeckt. Feuert man genau auf diese Hand mit einer Schusswaffe, zählt der Treffer auch als Headshot und der größtmögliche Schaden wird angerichtet.

Dieses System funktioniert nur für den Kopf, den Torso und die Taille. Die Beine sind davon nicht betroffen. Zudem durchdringen Schrotflinten keine Arme und Hände – sie wären ansonsten wohl zu mächtig und würden aufgrund ihrer Streuung viel zu häufig auch den Kopf treffen.

 

Bewährungsprobe für das „Drei Wetter Szenario“

Auf Erangel und Miramar hat sich jetzt die meteorologische Bandbreite erhöht. Regen, Nebel, strahlender Sonnenschein sowie weitere Wetterbedingungen ändern sich nun dynamisch während eines Matches. Ein simultan zum Update veröffentlichter Trailer zeigt diese neuen Wettereinstellungen. Die Entwickler wollen damit, Spielern mehr taktische Möglichkeiten geben.

So schränkt Nebel die Sichtweite ein und erlaubt so gut geplante Hinterhalte. Dicke Regentropfen übertönen wiederum Laufschritte und machen es Verfolgern schwer, am Gegner dran zu bleiben.

Neben diesen beiden Änderungen gibt es auch einige kleinere Verbesserungen. Items lassen sich per Schieberegler einfacher aufteilen, Spieler können im Team Management Menü einzelne Teammates stumm schalten und Markierungen benötigen nicht mehr eine geöffnete Karte.

Darüber hinaus erhielt Erangel an bestimmten Abschnitten einige neue Häuser und Bäume. Miramar wurde ebenso ein wenig überarbeitet, indem Straßenzüge nun weniger clean daherkommen. Auch die generelle Performance blieb nicht unbedacht und hat kleinere Verbesserungen spendiert bekommen.

Zur Werkzeugleiste springen